Skeptical Science demoliert Vahrenholt

Die Website “Skeptical Science” ist unbezahlbar. Sie überprüft die Thesen der “Klimaskepktiker” auf ihren wissenschaftlichen Gehalt. Und kommt normalerweise zu dem Ergebnis, dass sie entweder auf Missverständnissen beruhen oder aber bewusste Verkürzungen und Verdrehungen der Klimawissenschaft sind. Seit kurzem gibt es auch ein deutsches Pendant, klimafakten.de, das aber noch nicht so umfangreich ist.

Nun hat Skeptical Science sich die Thesen von Vahrenholt vorgenommen, anhand eines Interviews, das dieser im Spiegel gab. Kurzzusammenfassung:

  • Vahrenholt behauptet, im Hauptteil des letzten IPCC-Berichts würden zwar auch die natürlichen Klimatreiber diskutiert, nicht aber in der Zusammenfassung für Entscheidungsträger. “They were simply edited out.” Die natürlichen Treiber werden aber sehr wohl auch in der Zusammenfassung diskutiert, und zwar ab dem allerersten Satz. “Frankly if Vahrenholt can’t even accurately read the 18-page SPM, it’s exceptionally difficult to take him seriously.”
  • Des Weiteren behauptet Vahrenholt, es sei seit 14 Jahren nicht mehr wärmer geworden. Tatsächlich hat sich die globale Durchschnittstemperatur in den letzten 14 Jahren um 0,13°C erhöht. Und warum nimmt Vahrenholt grad eine krumme Zahl wie 14 Jahre? 1998 war auf Grund eines besonders starken El Nino ein besonders heißes Jahr. Man pickt sich also aus den Daten die raus, die einem in die Argumentation passen. Relevant ist aber der langfristige Durchschnitt über mindestens 30 Jahre. Skeptical Science hat dazu eine sehr eingängige Animation.
  • Vahrenholt behauptet, in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts sei die Sonne besonders aktiv gewesen und dies habe zu der Erwärmung geführt, “mindestens soviel wie CO2”. Allerdings war die Sonneneinstrahlung weitgehend konstant, wenn auch auf einem hohen Niveau. Um einen Temperaturanstieg zu bewirken hätte es aber einen entsprechenden Anstieg der Sonneneinstrahlung gebraucht, keine konstante Einstrahlung. Die Sonneneinstrahlung kann daher nur einen Bruchteil des Temperaturanstiegs erklären, der Beitrag des CO2-Anstiegs ist de facto deutlich höher.
  • Des Weiteren führt Vahrenholt ozeanische Zyklen und kosmische Strahlung als wesentliche Temperaturtreiber an und behauptet wiederum, diese würden vom IPCC nicht berücksichtigt. Tatsächlich hat der IPCC diese Faktoren jedoch detailliert diskutiert und ist zu dem Ergebnis gekommen, dass sie keinen wesentlichen Einfluss haben.

Mir fallen da auch noch ein paar weitere Punkte in dem Interview auf, z.B. behauptet Vahrenholt, der IPCC habe “ohne Prüfung” die Behauptung eines Greenpeace-Aktivisten übernommen, erneuerbare Energien könnten bald 80% der weltweiten Energieversorgung bestreiten. Dies ist wiederum völlig haltlos, diese Einschätzung des IPCC beruht natürlich auf einschlägigen wissenschaftlichen Studien. Z.B. des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), einer der angesehensten deutschen Forschungseinrichtungen.

Also einerseits selber die Tatsachen verdrehen, andererseits sich zum verfolgten Rebellen stilisieren. “The climate debate also has some of the trappings of an inquisition. I’m curious to see which truth ministry will now initiate proceedings against me.”

Leave a comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: